Allgemeines und Qualitäten

Lichtplatten werden fast ausschlie√ülich mit einem Extruder hergestellt. Pulverisierte Kunststoffmasse wird erhitzt und durch eine D√ľse gespritzt, wonach ein endlos laufendes Planmaterial entsteht. Diese noch warme Kunststofffolie wird jetzt mit einem "Werkzeug" in die jeweiligen Profilformen gebracht.


Schematik eines Extruders

Schematik eines Extruders - Extrusionsanlage
Profilierung einer Lichtplatte

Profilierung einer Lichtplatte

Lichtplatten k√∂nnen aus verschiedenen Thermoplasten (Kunststoffen) wie Polyvinylchlorid (PVC), Polycarbonat (PC) oder Acryl (PMMA/Plexiglas) bestehen und ebenso gibt es unterschiedliche Herstellungsverfahren. F√ľr die Qualit√§t und Lebensdauer einer Lichtplatte sind Grundmaterial, Reckung, Oberfl√§chenverg√ľtung und Zusatzstoffe wie UV-Stabilisatoren und Schlagz√§hkomponenten von gro√üer Bedeutung.
Nur eine hohe Qualität kann den heutigen Anforderungen des Klimas auf längere Sicht bestehen.
Die Materialdicke ist ausschlie√ülich f√ľr die Tragf√§higkeit sowie den Lattenabstand von Bedeutung und hat nichts mit UV-Stabilit√§t, Hagelschlagsicherheit oder Lebensdauer zu tun.

Qualitäten

Super HR Lichtplatten bestehen aus biaxial gerecktem Solvay Hart-PVC. Bei diesem patentierten Verfahren kann auf Schlagz√§higkeitskomponenten (Weichmacher) verzichtet werden und trotzdem sind sie dauerhaft hoch hagelschlagsicher. Selbst nach 25 Jahren Freibewitterung besitzen diese Platten noch immer eine vom Hauptverband der Berufsgenossenschaften zertifizierte Durchsturzsicherheit. Die Super HR Lichtplatten sind k√§lteschlagz√§h und bis -20¬įC splitterbruchfrei zu bearbeiten.
Auch die UV-Stabilisatoren werden nicht dem Granulat beigemischt. Hier l√§uft ein zweiter Extruder parallel und im sog. hei√ü-in-hei√ü-Verfahren wird eine UV-stabilisierende Folie aufgebracht. Dieser UV-Schutz wird Coextrusion genannt und verf√ľgt √ľber eine ausgezeichnete Lichtdurchl√§ssigkeit √ľber die ganze Lebensdauer.

SX Lichtplatten bestehen ebenfalls aus biaxial gerecktem Solvay Hart-PVC. Die Unterschiede zu den Super HR Platten sind eine etwas geringe Materialdicke und kein Zertifikat auf Durchsturzsicherheit. Die SX Lichtplatten haben ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

PC Lichtplatten bestehen aus Polycarbonat. Rein äußerlich gleicht dieses Material dem hoch lichtdurchlässigen Acrylglas. Es besitzt jedoch eine wesentlich höhere Schlagfestigkeit und ist wie biaxial gerecktes Solvay Hart-PVC nahezu unzerbrechlich.
Das Grundmaterial ist nicht UV-stabil und deshalb erhalten die Platten ebenfalls eine Coextrusion.

Polycarbonat wird vorwiegend f√ľr Stegplatten und Hohlkammerpaneele verwendet, allerdings ist es im Gegensatz zu PVC nicht ammoniakbest√§ndig. In der Landwirtschaft sollte es daher nicht eingesetzt werden, Braunverf√§rbung und Zersetzung w√§ren die Folge.

AC Lichtplatten bestehen aus Acrylglas (PMMA/Plexiglas). Sie sind dauerhaft hoch lichtdurchlässig, aber trotz schlagzäher Produktion relativ bruchempfindlich. Außerdem ist Acryl deutlich teurer als Polycarbonat.

HR Lichtplatten bestehen aus Standard PVC-hart mit einem relativ hohen Anteil an Schlagzähigkeitskomponenten und UV-Stabilisatoren. Durch die Einwirkung der UV-Strahlung diffundieren diese Komponenten allerdings nach und nach aus, was dann eine Vergilbung und Versprödung des Materials zur Folge hat. Durch den höheren Anteil der Zusätze haben diese Platten eine zufriedenstellende Lebensdauer.

LP Lichtplatten bestehen ebenfalls aus Standard PVC-hart mit einem normalen Anteil an Schlagzähigkeitskomponenten und UV-Stabilisatoren. Anfangs noch recht schlagzäh, diffundieren auch hier die Zusatzkomponenten durch die Einwirkung der UV-Strahlung nach und nach aus. Von mittleren Standzeiten kann daher ausgegangen werden.

Discounter Lichtplatten, die im Angebot nur wenige Euro kosten, haben oft nicht nur eine geringe Materialdicke, sondern auch kaum Schlagzähigkeitskomponenten und UV-Stabilisatoren. Durch die UV-Einwirkung ist eine rapide Vergilbung und auch Versprödung des Materials die Folge, so dass die Lichtplatten schon nach wenigen Jahren bei geringer Schlagbeanspruchung wie Glas zerspringen.

Montage von Licht- und Stegplatten


Einschalige Lichtplatten
Einschalige Lichtplatten als Dachplatten werden vorgebohrt, dann mit Edelstahlschrauben und unterliegenden Abstandshaltern auf dem Obergurt (Hochsicke) gesichert.
Einschalige Industrielichtplatten werden mit Kalotten und Edelstahlschrauben ebenfalls auf dem Obergurt befestigt.
An der Wand werden fast alle Profillichtplatten im Untergurt verschraubt.
Einschalige Lichtplatten

Stegplatten
Stegplatten werden vornehmlich mit Aluminiumprofilen verlegt. Die Platten m√ľssen nicht gebohrt werden und k√∂nnen problemlos in den Profilen arbeiten ohne Undichtigkeiten zu bekommen.
Die Unterprofile werden auf den Sparren aufgelegt und verschraubt.
Jetzt werden die Stegplatten einlegt und dann die Oberprofile aufgesetzt und je nach System einklippst oder verschraubt.
Stegplatten